Michi Schietzel

 
 
 

Was macht dich und deine Arbeit besonders?
Für mich ist die Liebe zum kreativen Gestalten, wie zum Beispiel Malen, Zeichnen und Basteln ein grundsätzlicher Bestandteil meines Lebens. Leidenschaftlich gerne mische ich unterschiedlichste Farben und Texturen – was daraus entstehen kann, fasziniert mich immer wieder. Ich lasse mich oft von der Natur und ihrer unendlichen Kreativität inspirieren. Verbunden mit meinem Interesse an den unterschiedlichsten Gesichtern der Menschen finde ich jedes Mal neue Freude am Leben und Arbeiten.

Wie kam es dazu, dass du dein Studium beenden wolltest, um Make-up Artist und Hairstylistin zu werden?
Ich habe gemerkt, dass ein wissenschaftliches Studium mich nicht erfüllt und habe dann nebenher viel an der HFF-Filmhochschule bei Projekten in den Bereichen Szenografie, Requisite und Kostüm mitgearbeitet. Dabei kam ich in Kontakt mit den Maskenbildnerinnen und spürte, dass das etwas war, was mich absolut in den Bann zog. Es ist für mich die perfekte Kombination, Kreativität direkt mit Menschen zu verbinden. Dem ging ich nach und gelangte zu Miriam, die mich auf diesem Weg gefördert, inspiriert und begleitet hat.

Du hast lange bei uns im JACKS beauty department Store gearbeitet dich dann selbstständig gemacht. War das eine schwierige Entscheidung?
Die Entscheidung war zum einen wirklich total schwer, da ich ja quasi dort „großgeworden“ bin. Ich war und bin sehr verbunden mit all den Jahren und natürlich auch sehr dankbar für alles, was es daher natürlich nicht leicht machte diesen Schritt zu gehen. Andererseits fühlte ich auch, dass die Zeit gekommen war, meine Flügel auszubreiten und mich in die selbstständige Welt zu wagen. 

Wie war der Start in diese Selbstständigkeit für dich?
Der Start war sehr gut, ich habe einen Businessplan geschrieben, ein Coaching gemacht und mich gut vorbereitet. Vor allem aber hatte ich Vertrauen in die Zukunft, was mir übrigens jeden Tag aufs Neue hilft.

Was war der bisher coolste Job, den du gemacht hast?
Der coolste Job war ein Filmdreh auf einer winzigen Insel im finnischen Archipel. Das war unglaublich besonders, abenteuerlich und erfahrungsreich.

Du wirst häufiger jünger geschätzt als du bist, kannst aber mit deinem Können immer überzeugen. Hast manchmal das Gefühl, dass du dich vor dem Kunden erst beweisen musst?
Das stimmt absolut – mindestens einmal am Tag bekomme ich das zu hören… Vor allem auf Jobs spüre ich oft, dass ich mich erst beweisen muss. Anfangs war es echt schwierig, mich dadurch nicht ständig selbst zu unterschätzen, aber ich wachse und lerne stetig daran! 

Für welche Art von Make-up und Hairtstyling stehst du?
Pur. Sinnlich. Frisch. Spielerisch. 

Was sind deine Ziele für die Zukunft?
Ich möchte immer weiter und höher fliegen! Das heißt auch außerhalb Berlins, sowie international zu arbeiten. Ein Leben im Ausland für einige Zeit könnte ich mir gut vorstellen. Das enge Zusammenarbeiten mit verschiedenen Persönlichkeiten ist unter anderem etwas, das ich in Zukunft ebenso intensivieren möchte. Grundsätzlich möchte ich mich aber nicht zu sehr für eine Richtung festlegen, sondern offen für Inspiration und kreative Möglichkeiten bleiben, welche ich in meine Arbeiten einfließen lassen kann.

 
Lisa Buchholz