LYDIA SCHOSSEE

 
 
 

Deine Karriere hast du damals als Praktikantin im JACKS beauty department Store begonnen. Wie bist du auf uns aufmerksam geworden und welche Erfahrungen konntest du dort sammeln? 
In der Beauty-Branche ist Miriam Jacks ein bekannter Name, so bin ich damals auf JACKS beauty department gestoßen. Ich wollte die Branche besser kennenlernen, Erfahrungen sammeln und sicherer in meiner Arbeit werden. Während meines Praktikums konnte ich dann hinter die Kulissen der Arbeit als Make-up Artist schauen. Das war eine tolle Erfahrung!

… und hast uns mit deinem Enthusiasmus von Anfang an überzeugt! Mittlerweile hast du deine Ausbildung abgeschlossen und arbeitest drei Tage die Woche im MUD Studio Berlin, kümmerst dich um Shootings und Events. Was gefällt dir an deinem Beruf am besten?
Ich liebe die Abwechslung, die mein Beruf mit sich bringt. Kein Tag ist wie der andere – dadurch wird es nie langweilig. Besonders liebe ich Editorial Shootings, bei denen ich mich kreativ ausleben kann. Ich arbeite mit Menschen zusammen, die genauso kreativ sind wie ich.

Viele Kunden berätst du zu ihrem Make-up. Worauf achtest du dabei besonders?
Die Frauen sollen sich auch nach meiner Beratung immer wiedererkennen können – sie sollen sie selbst bleiben. Ich achte darauf, dass die natürliche Schönheit, die in jeder meiner Kundinnen steckt, unterstrichen und nicht einfach übermalt wird.                                                                      

Wer ist dein Vorbild?
Da gibt es viele … Path McGrath bewundere ich für ihre Produkte, Bobbi Brown schätze ich als Unternehmerin. Außerdem liebe ich den Style von Victoria Beckham!

Und was sind deine Ziele für die Zukunft?
Ich möchte durch meinen Beruf viel reisen, mit vielen interessanten Menschen zusammenarbeiten und die Make-ups für die Cover der bekanntesten Magazine schminken.

Stell dir vor, du könntest einen Prominenten schminken, mit einem Starfotografen zusammenarbeiten oder das Make-up für eine große Werbekampagne machen. Was wäre dein absoluter Traum?
Mein Wunschjob wäre es definitive, eine eigene Kampagne als Make-up Artist einer großen Market zu bekommen. Dann hieße es: „Lydia Schossee hat diese Looks gemacht!”

 
Lisa Buchholz